Hochwassergefahr in Niederkleen  update am 07.01.2022 

Im August 1981 waren es 25,7m3/sec die durch Niederkleen drängten.

Im Bild unten waren es gerda mal 7,5m3/sec. 11,2 m3/sec sollen durch die Brücke passen.

Na dann!

 

Copyright

Alle Bilder der PDF Dateien sind von Klaus Textor.

Wenn nicht (hier 1 mal), dann wird der Copyrightinhaber genannt.

 

 

 

Im Folgenden finde Sie die Stellungnahme an das RPGI zum Hochwasserrisikomanagment am Brennpunkt 42 Niederkleen, Ortslage.

 

Die dann folgenden PDF Dateien enthalten die Bilddokumente welche mit der Stellungnahme als Ausgedruckte Bilder dem Regierungspräsidium zugesandt wurden.

 

Stellungnahme zum Hochwasserrisikomanagement, Schwerpunkt Niederkleen
Beschreibung der Hochwassergefahr für Niederkleen
Stellungnahme vom 19. Juli 2021.pdf
PDF-Dokument [91.4 KB]
Bilder des Kleebachgerinnes aus früherer Zeit
A.So war's bis 1970.pdf
PDF-Dokument [922.3 KB]
Gerinnevorbereitung zum Probestau der RRB am 06. Dez 2007
Die Bilder sind aus Screenshots der früheren Website www.Das Kleebachtal- "Der Wilde Bach" von Jakob Röder Oberkleen. Die Website existiert nicht mehr. Jakob ist leider verstorben.
Deshalb hier einen großen und herzlichen Dank für sein Interesse am Kleebach.
Kleebachgerinne vor dem Probestau Dez 20[...]
PDF-Dokument [403.8 KB]
Soweit stand 1981 das Wasser.
Die Linien zeigen wie weit im Jahr 1981 das Wasser des Kleebaches stand.
25,7 m3/sec drängten sich durchs Tal und durch Niederkleen. Es gab beträchtliche Schäden deren Beseitigung den Betroffenen für lange Zeit viel Geld gekostet hat.
Dieses Hochwasser war mit ein Grund für die Errichtung der Regenrückhaltebecken/ Talsperren im Kleebachtal. Hier gilt ein besonderer Dank Herrn Werner Gleim aus Gemünden Wohratal der als Initiator der Initiative zum Hochwasserschutz entlang der Lahn gelten darf.
Wasserstände des Hochwassers 1981 mit 26[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]
So stellt sich das Kleebachgerinne wenige Tage vor dem Verfassen der Stellungnahme zum Risikomanagement dar.
Das Kleebachgerinne ist nahezu vollständig zugewuchert. Die Anlandungen an den Seiten des Baches sind bis zu 70 cm hoch. Die Bauernorchideen, das Springkrat wuchert bis 2,5 Meter hoch auf den Anlandungen. Das Gerinne hat so im Vergleich mit dem wie es sich 2007 darstellt mind. 50 % seiner Leistungsfähigkeit verloren.
Aktuelle Bilder des Gerinnes Juli 2021.p[...]
PDF-Dokument [1.9 MB]
Der Kasus Knaktus, die Backhausbrücke
Die Leistung der Brücke ist mit 11,2m3/sec begrenzt. kommt mehr Wasser hier an, so muss es sich einen anderen Weg suchen. Eine Beschreibung dazu finden Sie in der Stellungnahme.
Engpaß Backhausbrücke.pdf
PDF-Dokument [820.8 KB]
Spundwände und Höhenangaben
Die vorgesehenen Spundwände bewirken nicht nur bei mangelhaft geräumtem Gerinne, dass der Wasserspiegel vor der Kleebachbrücke schneller steigt. Kommt dann mehr Wasser als 11,2m3/sec dann beginnt die Brücke zu stauen und der Ortskern säuft in 10-20 Minuten vollständig ab.
Spundwände und Höhenangaben.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
Auch die historische Bogenbrücke ist nicht so sehr groß.
Nur wenn hier vor, hinter und unter der Brücke sämtliche Anlandungen geräumt sind bringt sie volle Leistung. Ansonsten staut es sich zurück in die Aue und läuft von den umliegenden Gärten von hinten um die Grundstücke und in die Häuser.
Brücke an der Bergstraße.pdf
PDF-Dokument [767.9 KB]
Engstelle am Zulauf des Hüttenbaches
Nach Errichtung des eEinlaufbauwerkes bzw. zur Errichtung wurde hier keine Querprofilberechnung durchgeführt. Hier besteht eine Engstelle welche zum frühzeitigen Rückstauen Richtung Backhaus führt und zu einem frühzeitigen Ausufern.
Das schon bei Wassermengen von 7,5m3/sec. Der Menge die das Gerinne leicht in die bereitstehenden Auenflächen stromabwärts führen könnte ohne den Ortskern zu überfluten.
Engstelle am Zulauf des Hüttenbaches für[...]
PDF-Dokument [759.0 KB]
Entlang des Baches ist viel abschwemmbarer Material gelagert.
Hier Bilder von direkt unterhalb der Talsperre wo schon seit Jahren große Mengen an Erde und Wurzelstöcken liegen, welche wenn sie abgeschwemmt werden die Brückenbauwerke innerorts leicht verkausen (verbauen) können.
Abschwemmbares Material in der Aue unter[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

Update 17.01.2022

Von hier an sollen Bilderserien aus den Jahren 2014 - 2022 Ihnen die Situation des Gewässers respektive des Kleebachgerinnes verdeutlichen. Auch wird deutlich welche Maßnahmen durchgeführt wurden und was daraus resultierte.

 

Als erste sehen Sie Bilder vom 07.04.2019, welche das Bachbett etwa 1/2 Jahr nach Gerinnemodellierung zeigen. Duch die Erhöhung der Rauhigkeit der Gewässersohle ist die Gerinneleistung erheblich gemindert worden.

Insbesondere durch das Einbringen von etlichen Verbauungen mit Basaltsteinen wurde zusätzlich die Gerinneleistung geschmälert und das Hochwasserrisiko erhöht.

 

Kleebachgerinne wie es im Herbst 2018 als "Unterhaltungsmaßnahm" modelliert wurde.
Die durchgeführte Unterhaltungsmaßnahme entsprach nicht den Vorgaben aus dem Hochwasserrisikomanagment- Maßnahmenplan für den Brennpunkt 42- K Niederkleen, wie er seit 2013 der Gemeinde vorgelegen hat.
Kleebach in 2018 modellierte Rinne am 7 [...]
PDF-Dokument [15.0 MB]

Ab hier finden sie detailierte Informationen.

Beim Studium diese Unterlagen fällt auf, dass die Verantwortlichen den darin ent-haltenen Vorschlägen nicht nachgekommen sind.

Möglicherweise waren ihnen diese Infornmationen einigen Verantwortlichen nur ungenügend bekannt oder zugänglich.

Ein guter Beleg für wenig erfolgreiche Unterhaltungsmaßahmen sind die Bilder des Kleebachgerinnes, so wie es im Herbst 2018 modelliert wurde. Das hatte wenig mit Unterhaltungsmaßnahmen zu tun und führte in der Folge zu dem Hochwasserereignis vom 14.06.2020.

 

Hochwasserbrennpunkt 42-K Niederkleen
Den zu dieser Zeit gültigen Maßnahmenplan finde Sie hier.

HW - Brennpunkt: Langgöns HWRMP Lahn (mit Dill, Kleebach und Ohm)
Maßnahmensteckbrief - lokale Planungsebene 42 - 42_K_Niederkleen.

Wie Sie diesem Dokument auf Seite 6 und 7 entnehmen können, gab es am
19.11.2013 eine Termin mit Vertretern der Gemeinden, den Trägern öffentlicher Belange sowie den Wasserbehörden.
Als Ansprechpartner bei der Gemeinde Langgöns wurde der Leiter des Bauamtes genannt.
42_K_Niederkleen 2015.pdf
PDF-Dokument [338.0 KB]

 

Weitere umfassende Informationen zum Thema finden Sie unter:

 

https://www.hlnug.de/fileadmin/dokumente/wasser/hochwasser/hwrmp/Lahn/Erlaeuterungsbericht-HWRM-Lahn.pdf

 

Hochwasser 14.06.2020
Die Nachtaufnahmen wurden von Einhard Modrock zur Verfügung gestellt.
Bilder aus der Nacht zum 14.06.2020.pdf
PDF-Dokument [337.1 KB]
Hochwasser 14.06.2020
Bilder des Hochwassers wurden kurz nach Mittag aufgenommen. Sie zeigen aber noch deutlich wo das Problem liegt.
Zum einen sind viel zu hohe Anlandungen mit starkem Bewuchs im Gerinne, zum anderen sind -wie schon einmal von anderer Stelle kommentiert wurde- die Brücken dann auch schnell zu niedrig.
Bilder Hochwasser 14.06.2020.pdf
PDF-Dokument [6.1 MB]
Das unbekannte Hochwasser vom 12.August 2017
Die Probleme beginnen sich anzudeuten. Am 12.August 2017 trat der Kleebach im Ortskern über die Ufer. Es war die Erste von drei Warnungen der Natur.
Kaum jemand hat es bemerkt.Die Feuerwehr war nich im Eunsatz. Zum Glück hat es gegen 02:00 Uhr Nachts dann aufgehört zu regnen.
Kleebach am 12 Aug 2017 Das unbekannte H[...]
PDF-Dokument [7.0 MB]