Beitrag für Juni 2014 ------------------------------ Posts for June 2014

Regenbogen über dem Kleebachtal - Oberkleen

Gesundheit und Grüße

aus dem Kleebachtal

 

Salute et Saluti

da Cleebachtal

 

Health and Greetings

from

Clover Creek Valley

 

 

 

Über den etwas sorglosen Umgang mit einem Ökosystem !

About the somewhat careless dealing with an Ecosystem !

 

Please use the google translater for the english translation for right now until it's translated for you otherwise. Thanks a lot for waiting !

Alter des nutzlosen Holzes vom Kleebach

Nichts ist für mich mehr

Abbild der Welt und

des Lebens als der Baum.

Vor Ihm würde ich täglich

nachdenken, vor ihm und

über ihn......

Christian Morgenstern

 (aphorismen.de)

 

 

Der Raupe wegen

muß man den Baum

nicht umlegen.

Deutsches Sprichwort

(aphorismen.de)

Jahresringe der Bäume am Kleebach

 

Habt Ehrfurcht vor dem

Baum, er ist ein einziges

großes Wunder, und euren

Vorfahren war er heilig.

Die Feindschaft gegen

den Baum ist ein Zeichen

von Minderwertigkeit eines

Volkes und von niederer

Gesinnung des einzelnen.

 

Alexander Freiherr von Humboldt

(aphorismen.de)

"Nutzloses Holz" / Bild Textor

 

Da steht der Baum vom Blitz

gerührt, doch nieder nicht ge-

schmettert, wen just der Weg

vorüber führt, sieht an ihm wie's

gewettert.

Neugierde kommt und schaut ihn

an, Mitleid bedauert dann und wann,

doch die nicht helfen, nicht stützen,

die können alle ihm nichts nützen.

 

Karl Ferdinand Dräxler-Manfred

(aphorismen.de)

"Nutzloses Holz" / Bild Textor

 

In jedem Baum wohnt ein

Geist und sein Wohlergehen

zu beeinträchtigen, belastet

die Stätte mit Unglück.

 Sprichwort aus Asien

(aphorismen.de)

 

 

Ein Baum der fällt, macht mehr

Krach als ein Wald der wächst.

 Sprichwort aus Tibet

(aphorismen.de)

 

" Nutzloses Holz in der Kleebachaue zwischen Cleeberg und Großen Linden."

Auch diesem Jahr hat man in der Kleebachaue und entlang des Dießenbaches 

wieder eine  Aktion   -    " Erneuerbare Energien aus nutzlosem Holz "  -  gestartet.

 

Nicht erwähnt wird, dass so etwas  nur alle 30- 50 Jahre machbar ist, selbst bei ansonsten nutzlosen Holz, wie dieses in diesem Zusammenhang schon mehrfach bezeichnet wurde.

 

Maß und Ziel triften, wie es scheint,  allerdings hier etwas weit auseinander. Die unbändige Kraft der zur Verfügung stehenden Maschinen läßt entweder die Menschen jedes Maß,

welches sie der Natur schulden, aus den Augen verlieren oder total den ökonomischen Zwängen unterordnen.

Beides trifft wohl zu.

 

Diese Dinge wie schon oft in den verschiedenen örtlichen Tageszeitungen zu lesen, arten dort dann oft, den Beschreibungen nach, zu heroischen Maßstäben aus, welche die Beteiligten sich dann gerne selbst zumessen, zuschreiben. 

 

Warum eigentlich ?

 

In unserem Zeitalter, riskieren sog. Helden oft zu leichtsinnig die Leben von Menschen, Orten und vielen anderen Dingen welche sie nicht sehen können. Nicht nur sie, nein wir Alle, müssen uns an dem Maß orientieren welches unsere begrenzten Möglichkeiten limitiert.

Wir dürfen, wenn möglich nicht länger Dinge zerbrechen und zerstören von denen wir nicht einmal wissen wie sie zu reparieren, ganz zu machen sind. Nie gibt es in diesem Zusam- menhang irgendeine plausible Rechtfertigung für die Entstehung  eines permanenten ökologischen Schadens.

 

Hier zwei  Bildgalerien.

 

Erklärung zu Verweisen und Links

 

Mit Urteil vom 12.Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß

man durch Anbieten von Verweisen und Links die Inhalte der gelinkten Seiten

eventuell mit zu verantworten hat. Dies kann - so das Landgericht Hamburg -

nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich vom Inhalt der

verlinkten Internetseiten distanziert. Wir haben keinen Einfluss auf Gestaltung

und Inhalt der von uns gelinkten Seiten, deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich

vom Inhalt aller Seiten, zu denen wir einen Link anbieten.